Geschichte und Ziele:
Greenbird wurde im Jahr 2009 als Niederrheinfly ggründet und flog von der damaligen Basis Garmisch-Partenkirchen Charterflüge mit einer ATR42. Von 2012-2019 ruhte der Betrieb und das Flugzeug wurde an den Leasinggeber zurückgegeben. Mit Eröffnung des Flughafen Elmpt nahm Niederrheinfly den Betrieb wieder auf nach dem vom Luftfahrtbundesamt das AOC neu erteilt wurde. Die Regelmäßige Linienverbindungen nach Hamburg und Stuttgart werden mit einer modernen und umweltfreundlichen ATR72 von Xfly (ehemals Nordica) betrieben. Darüber hinaus werden im Sommer Charterflüge nach Sylt angeboten sowie exclusive Chaterflüge für Firmen oder Sportmannschaften. Im November wurde bekanntgegeben dass man zwei neue und Umweltfreundliche Airbus A320NEO in die Flotte aufnehemn wird. Diese werden von UniQ Maintanace in Berlin ausgestattet und lackiert. Die Auslieferung ist für Januar 2021 geplant. Zum 01.01.2021 wurde die Umbenennung von Niederrheinfly zu Greenbird bekannt gegeben und der außenauftriit entsprechend angepasst.

Greenbird führt regelmäßige Charterflüge in den Mittelmeerraum, zu den Kanarischen Inseln, zum Roten Meer sowie nach Bulgarien durch. Es besteht eine ganzjährige Linienverbindung nach Hamburg und Stuttgart.